ALLGEMEINE
GESCHÄFTSBEDINGUNGEN - 

AGB - SWIMMING  

1. Vertragsabschluss:

a) Anmeldungen zu unseren Kursen können telefonisch, schriftlich oder über unsere Websites www.gdt.at, www.schwimmunterricht.at, www.schwimmschule-gdt.at erfolgen und sind für den Anmeldenden verbindlich.

GDT erbringt seine Leistungen ausschließlich auf Grundlage dieser AGBs. Die AGBs finden sich auf sämtlichen Websites.

b) Sie können für eine andere Person Buchungen durchführen. Für Kursgebühren haftet immer jene Person, die die Buchung durchgeführt hat.

c) Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Einganges berücksichtigt. Sie erhalten nach der Anmeldung – wenn eine Teilnahme erfolgen kann – eine Anmeldebestätigung. Mit Einlangen der Anmeldebestätigung kommt der Vertrag zustande.

d) Sollten Sie 2-7 Werktage nach Ihrer Anmeldung noch keine Bestätigung erhalten haben (zB wenn Sie in Ihrem E-Mail-Account einen Spam Filter aktiviert haben, um unerwünschte Mails auszufiltern,…), kontaktieren Sie uns bitte.

e) In der Woche vor Kursbeginn erhalten Sie eine Kurserinnerung per E-Mail.

2. Zahlungsbedingungen:

a) Die gesamte Kursgebühr ist vor Kursbeginn fällig und muss spätestens zum ersten Kurstermin eingelangt sein oder beim ersten Kurstermin zur ersten Unterrichtsstunde bar bezahlt werden.

b) Sollte die Kursgebühr nicht rechtzeitig bezahlt werden, ist GTD berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten und den Kursplatz neu zu vergeben.

c) Offene Zahlungen, die nach zweimaliger Mahnung (inkl. Mahnspesen) nicht bei GDT eingelangt sind, werden an ein Inkassobüro weitergeleitet. Die Mahnspesen betragen € 7 für die erste und € 7 für die zweite Mahnung.

d) Bei Absage eines Kurses wird die Kursgebühr in voller Höhe von GDT rückerstattet. 

3. Rücktritt:

a) Für Buchungen im Fernabsatz (insbesondere über Internet oder E-Mail) steht den KursteilnehmerInnen als KonsumentInnen im Sinn des KSchG ein gesetzliches Rücktrittsrecht innerhalb einer Frist von sieben Werktagen (exklusive Samstage) gerechnet ab dem Tag des Vertragsabschlusses zu, wobei ein Absenden der Rücktrittserklärung binnen der Frist ausreicht. Dieses Rücktrittsrecht besteht jedoch nicht, sofern der Kurs oder die Veranstaltung vereinbarungsgemäß bereits innerhalb dieser sieben Werktage beginnt.

b) Ein Rücktritt vom gebuchten Kurs bedarf der schriftlichen Form (Brief oder Email) einer der beiden Vertragsparteien und resultiert nicht automatisch aus der "Nichtbezahlung" der Kursgebühr.

c) Ein kostenfreier Rücktritt des Kunden ist darüber hinaus ausschließlich schriftlich per Brief oder Email bis spätestens 7 Werktage vor Kursbeginn möglich. Berücksichtigt werden Rücktritte von Montag bis Freitag während 8:00 - 18:00. Im Zeitraum von 7 Werktagen vor Kursbeginn bis 1 Tag vor Kursbeginn beträgt die Stornogebühr 50% der regulären Kursgebühr. Ab dem Datum des ersten Kurstages wird – auch wenn der Kurs nicht besucht wird – die gesamte Kursgebühr fällig.

4. Kursorganisation/Kurstermine:

a) Wir behalten uns vor, Kurse abzusagen oder zu verschieben, wenn die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird oder andere schwerwiegende Beeinträchtigungen vorliegen.

b) Kurseinheiten, die wegen Krankheit des Kursleiters, Schließung des Schwimmbades, zu niedriger Wassertemperatur oder aus anderen nicht vorhersehbaren Gründen entfallen, werden nach Möglichkeit nach Kursende am gleichen Wochentag und zur gleichen Uhrzeit nachgeholt. Dies kann unter Umständen auch in die Ferienzeit fallen.

c) Eine Auszahlung oder Gegenverrechnung mit anderen Kursgebühren ist nicht möglich, wenn ein Ersatztermin angeboten wurde.

d) Auch steht es GDT frei, bei Notwendigkeit andere Kursleiter ohne Vorankündigung einzusetzen.

5. Nichterscheinen oder Krankheit des Teilnehmers:

a) GDT ist nicht verpflichtet, bei Krankheit oder Nichterscheinen des Kursteilnehmers zu den gebuchten Kursen die Kursgebühr – auch nicht aliquot – zurückzuerstatten.

b) Ein Anspruch auf das Nachholen versäumter Stunden besteht nicht. Fehlstunden verfallen daher grundsätzlich und können nicht nachgeholt werden.

6. Haftung:

a) Für Verletzungen und Unfälle vor Beginn und nach Ende der Kurse übernimmt GDT keine Haftung. Die Aufsichtspflicht der Schwimmlehrer erstreckt sich ausschließlich auf die Kurszeit. Für Schäden an Einrichtungsgegenständen der Bäder übernimmt GDT keine Haftung gegenüber den Kursteilnehmern.

b) Dies gilt ebenfalls für den Verlust von Garderobe und mitgebrachten Gegenständen. Die Eltern übernehmen die Haftung für ihre Kinder. Weiters übernimmt GDT keine Haftung für Schäden an oder den Verlust von persönlichen Gegenständen der KursteilnehmerInnen, sofern GDT nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last gelegt werden kann.

Im Übrigen ist jede Haftung von GDT, soweit gesetzlich zulässig.

c) Ein absolutes Schwimmverbot besteht bei:

* Ohrenentzündungen         
* Augenentzündungen          
* Durchfall      
* ansteckenden Krankheiten  
* Fieber

d) Mit der Anmeldung bestätigen die Teilnehmer/innen oder ihre gesetzlichen Vertreter/innen, dass es keine gesundheitlichen Einwände gibt, die gegen eine Teilnahme am Kurs sprechen.

7. Verhalten im Bad:

a) Die Hausordnung des jeweiligen Bades ist zu beachten. Das Schwimmbad darf nur in Anwesenheit der Kursleitung betreten werden.Die Erziehungsberechtigten tragen dafür Sorge, dass die Kinder vor und nach dem Unterricht nicht ins Wasser gehen.

b) Schäden, die von Kursteilnehmern oder auch Aufsichtspersonen verursacht werden, sind von diesen zu ersetzen.

8. Sonstiges

Mit Ihrer Anmeldung zu einem Kurs stimmen Sie den AGB zu. Sollte eine der Bedingungen nichtig oder unwirksam sein, so bleiben die restlichen Bestimmungen sowie die weiteren Teilnahmebedingungen hiervon unberührt. Anstelle dieser nichtigen oder unwirksamen Bedingungen treten die gesetzlichen Bedingungen ein.



Der Kursteilnehmer stimmt zu, dass seine persönlichen Daten, zum Zwecke der Vertragserfüllung und Betreuung sowie für Werbezwecke der GDT, beispielsweise zur Zusendung von Angeboten, Werbeprospekten und Newsletter (in Papier- und elektronischer Form), sowie zum Zwecke des Hinweises auf die zum Kursteilnehmer bestehende oder vormalige Geschäftsbeziehung (Referenzhinweis) automationsunterstützt ermittelt, gespeichert und verarbeitet werden. Er ist einverstanden, dass ihm elektronische Post zu Werbezwecken bis auf Widerruf zugesendet wird.

Diese Zustimmung kann jederzeit schriftlich mittels E-Mail, Telefax oder Brief an GDT widerrufen werden.

Sämtliche Vereinbarungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

Es gilt österreichisches Recht. Gerichtsstand ist Wien.

Gültig ab: 1.11.2015

GDT - general development of training

 

AGB - COACHING

1. Leistungen: Diese Vereinbarung beinhaltet ausschließlich Leistungen aus dem Bereich der individuellen Trainingsplanung. Diese bestehen aus der Erstellung tagesgenauer individueller Trainingspläne auf Basis der persönlichen Information des Vertragspartners, sowie dem Informationsaustausch zwischen dem Trainer und dem Vertragspartner, der im Leistungskatalog der verschiedenen Trainingspakete definiert ist. Das Feedback muss schriftlich und Großteils über die Trainingsplattform Web4Trainer erfolgen. Alle weiteren Leistungen von GDT sind kein Bestandteil dieser Vereinbarung. Die Pläne werden zyklusweise für den Zeitraum von zwei Wochen in Ausnahmen bis sechs Wochen erstellt. Die Folgepläne sind spätestens zum Ablauf des aktuellen Planes einsehbar insofern alle zur Planung notwendigen aktuellen Informationen des Vertragspartners fristgerecht vorliegen. Stichtag ist Mittwoch der letzten vorliegenden Trainingswoche, soweit nicht anders vereinbart.

2. Vertragslaufzeit, Vertragsverlängerung und Kündigung: Die Laufzeiten der Pakete sind Mindestlaufzeiten. Der Vertrag kann jederzeit gekündigt werden, läuft aber bis zum Ende der Mindestlaufzeit weiter. Wird ein Vertrag nicht drei Monate vor Ablauf der Mindestlaufzeit schriftlich gekündigt, verlängert er sich automatisch um die vorhergehende Laufzeit. Die Kündigung des Vertrages hat schriftlich bis zur angegebenen Frist per Post oder Mail zu erfolgen. Kommt es zu einer Preisanpassung, so nimmt der Vertragspartner während der Mindestlaufzeit nicht daran teil. Bei Preisanpassungen während verlängerter Laufzeiten erhält der Vertragspartner ein außerordentliches Kündigungsrecht. Bei Krankheit oder Verletzungen, die ein Training auf lange (ab 6 Wochen) Sicht verhindern, erhält der Vertragspartner gegen Vorlage eines ärztlichen Attests die Möglichkeit den Vertrag ruhend zu stellen, um nach dem Auskurieren wieder einsteigen zu können. Der Vertrag gilt dann um die ursprünglich noch ausstehende Vertragsdauer weiter. Verträge können beidseitig gekündigt werden.

3. Außerordentliche Kündigung (Antidopingklausel): GDT spricht sich entschieden gegen Doping aus. Wir sind der Meinung, dass sportliche Leistungen,egal auf welchem Niveau auch ohne Einnahme von verbotenen Mitteln, möglich sind. Aus diesem Grund werden wir NIEMALS einen Sportler zum Gebrauch dieser Mittel auffordern, animieren oder selbst welche verabreichen. Sollte ein von uns betreuter Sportler nachweislich des Dopings überführt werden, wird der Trainingsvertrag sofort und einseitig gekündigt, wobei der Sportler, die noch ausstehenden Restzahlungen bis zum Ablauf der ursprünglichen Laufzeit zu tätigen hat. Der Sportler bestätigt durch die Akzeptanz dieses Vertrags, dass er keinerlei verbotenen Mittel oder Methoden zur Leistungssteigerung bedient.

4. Beitragszahlungen: a. Während der Mindestlaufzeiten nimmt der Vertragspartner an keinen Beitragserhöhungen teil. b. Eine Nichtinanspruchnahme der Leistungen entbindet nicht von der laufenden Beitragszahlungspflicht c. Gerät der Vertragspartner länger als vier Wochen in Zahlungsverzug, wird der Gesamtbetrag bis zum Zahlungsende sofort zur Zahlung fällig. Bis zum Ausgleich des Betrags stellt GDT seine Leistungen gegenüber dem Vertragspartner ein

5. Änderungen: Namensänderungen, Anschriftenänderungen, Änderungen der Bankverbindung etc. sind GDT unmittelbar mitzuteilen.

6. Gesundheitsbestätigung Mit der Unterschrift unter diesen Vertrag bestätigt der Vertragspartner, dass er gesund und sportlich belastbar ist. Wir empfehlen dringend vor dem Abschluss eines Trainingsvertrags sich von einem Arzt die sportliche Belastbarkeit sowohl internistisch als auch orthopädisch bestätigen zu lassen.

7. Haftung: GDT haftet nicht für Unfälle, Verletzungen oder Überlastungen, die während des geplanten Trainings oder gemeinsamer Einheiten entstehen, außer sie sind direkt durch einen Trainer unter Vorsatz oder schwerer Fahrlässigkeit entstanden.

8. Rechtsgültigkeit: Sollte eine der oben genannten Bestimmungen rechtsungültig sein, so gilt der Vertrag mit den übrigen Bestimmungen weiter. Die ungültige Bestimmung wird durch diejenige gesetzliche Regelung ersetzt, die dem gewollten Ergebnis am nächsten kommt.

Mit Abschluss eines Coaching-Angebots bestätige ich mich, mit den Vertragsbedingungen vertraut gemacht zu haben und mit diesen einverstanden zu sein.

Gültig ab: 1.11.2014

GDT - general development of training